ExpertInnenpool

 

Name: Meral Sagdic

Anschrift: Edelweißweg 26, 71364 Winnenden

Telefon: 07195 – 977 12 79 / 0162 – 166 32 44

E-Mail: sagdic(at)t-online(dot)de

 


 

Mein Kompetenzprofil als ExpertIn bei EbL:

X Weitere Bereiche

 

Zuordnung zu EbL – Cluster 2.) Demokratisierung, Öffnung von Vereinen/

5.) Erschließung von Potential innerhalb und außerhalb des Vereins


Interkulturelle Öffnung und Organisationsentwicklung im Verein

Systemische Beratung und Begleitung bei der Gestaltung von Öffnungsprozessen


Migrationsprozesse und multikulturelle Stadtentwicklungen bereichern uns mit einer Fülle an Lebensformen und erfordern entsprechende Veränderungen in nahezu allen Bereichen des sozialen Zusammenlebens. Auch Vereine und Organisationen als Spiegel gesellschaftlicher Entwicklungen sind gefordert, diesen Prozessen Rechnung zu tragen und kulturelle Vielfalt in ihren Bezügen aktiv mitzugestalten.


Das Konzept der interkulturellen Öffnung ist ein Prozess der Organisationsentwicklung. Ziel ist es, die Angebote einer Organisation für alle Menschen, unabhängig ihrer Herkunft, Religion, Weltanschauung etc. zu öffnen und sie nutzbar zu machen. Gleichzeitig bietet IKÖ Chancen, die Mitgliederstruktur im

Verein demographischen Entwicklungen (z. B. Alterungsprozesse) anzupassen und ihn zukunftsfähig zu gestalten.


  • Standortanalyse (Mitglieder-, Angebots- und Personalstruktur, Wunsch - Zielgruppen,

    Netzwerke, Dynamiken und Akteure im Sozialraum)
  • Bedarfsorientierte Strategieplanung und Zielentwicklung zur IKÖ

  • Schulung des Vorstandes und Mitglieder in interkultureller Kompetenz


Methoden:

Systemisches Coaching, Einsatz kreativer und interaktiver Methoden in gruppenprozessen, Arbeit mit

Instrumenten des Projektmanagements


Zuordnung zu EbL – Cluster 2.) Demokratisierung, Öffnung von Vereinen/

5.) Erschließung von Potential innerhalb und außerhalb des Vereins


Interkulturelle Kompetenz

Workshop-Angebot zum Umgang mit kultureller Vielfalt im Verein


Interkulturelle Kompetenz gehört zum Bereich der Sozialkompetenzen und gewinnt in Zeiten verstärkter Migration immer mehr an Bedeutung. Interkulturelle Kompetenz ist eine reflektierende Lernerfahrung, Menschen aus anderen Kulturkreisen angemessen zu begegnen und in konstruktive Beziehungen mit ihnen zu treten. Dabei steht nicht das Wissen um einzelne Kulturen und Religionen im Vordergrund, sondern die Selbst- und Fremdwahrnehmung und das eigene Verhalten in der Begegnung mit dem vermeintlich „Fremden“. Mit welcher kulturellen Brille gehen wir durch die Welt und durch welche Brille betrachten uns die anderen? In welchen Aspekten der menschlichen Kommunikation spielen unsere „kulturellen“ Prägungen eine Rolle? Wie können Missverständnisse zugunsten eines wertschätzenden und konstruktiven Miteinanders aufgelöst werden?


Ziel des Workshops ist es, den persönlichen Umgang mit kultureller Vielfalt zu reflektieren und Sicherheit für das eigene Handeln zu gewinnen.


  • Migrationserfahrungen in der eigenen Biographie

  • Auseinandersetzung mit dem Kulturbegriff:

    die kulturelle Brille/der Kulturbeutel/Definition und Modelle

  • Interkulturelle Kommunikation:

    kulturelle Aspekte der menschlichen Kommunikation/
    Sach- und beziehungsorientierte Kommunikation/
    direkte und indirekte Kommunikation/Aushandeln
    von Realitäten in interkulturellen Begegnungen
  • Interkulturelle Kompetenz


Methoden: interaktive Paar- und Gruppenübungen, Erfahrungsaustausch, Diskussion, Theorie - Input